Danielle Pfanner

Dipl. Yogalehrerin YS/EYU

Direktionsassistentin

Möbelschreinerin

1962

 

 

            


Das Leben geht manchmal verschlungene Pfade. Ich habe Einblick in die verschiedensten Berufe gehabt und durfte meine Vielseitigkeit ausleben. Ich bin sicher, dass all diese Fähigkeiten mich zu einer Person haben werden lassen, die ihren Mitmenschen Empathie und Verständnis entgegen bringt.

 

Hauptberuflich arbeite ich bei einer Institution für  Menschen mit Suchtproblematik und unterrichte Yoga nebenberuflich. Yoga zu unterrichten ist meine Berufung. Weshalb? Weil Yoga mein Leben schon seit über 27 Jahren begleitet, es ist zu einem Lebensweg geworden und sozusagen gar nicht mehr wegzudenken.

 

Mein Yoga-Weg begann schon sehr früh, aber das Verstehen kam erst mit der Zeit. Was am Anfang "einfach nur gut tat", wandelte sich zum "ich möchte diese Wohltat gar nicht mehr missen" und irgendwann nach vielen Jahren, wollte ich endlich einmal mehr über Yoga wissen und begann mit der Yogalehrer-Ausbildung. Dort lernte ich die grundlegenden Philosophien des Yoga kennen, in denen so viel Weisheit steckt, dass es eine reine Freude ist! Viele Texte erklären die Psyche des Menschen und geben Anregung für eine positive Lebensgestaltung, auf einer Ebene von Selbstverantwortung und so ganz ohne Doktrin!

 

Und irgendwann wollte ich diese grossen und kleinen "Erkenntnisse" gerne weiter geben. Ich wollte den Yoga zeigen, der nicht nur aus Körper-Übungen (Asanas) besteht, sondern aus Achtsamkeit, Selbsterkenntnis und einem Übungsweg für jede aufgeschlossene Seele. In der Ferne winkt das Ziel: sich nicht mehr getrennt zu erleben, sondern verbunden mit der grossen Kraft der Schöpfung.

 

Aus dieser Vision entstand "SHAMBALA - ein Raum für Begegnung". Ein Ort, an dem wir Gleichgesinnten begegnen und auch uns selbst.